Wolfsburg

Revitalisierung von
Platanen in der Porschestraße

Wolfsburg

Revitalisierung von
Platanen in der Porschestraße

Stadt Wolfsburg – Porschestraße

Revitalisierung von Plantane (Platanus x hispanica)

Maßnahmen 2017 – dato

Ausgangssituation

Entlang der Porschestraße sind insgesamt 163 Gehölze gepflanzt worden. 64 Bäume in der Reife- bis Altersphase, die seit Jahrzehnten das Ortsbild prägen, 88 vergleichsweise junge Ahornblättrige Platanen (Platanus x hispanica) und elf Silber- und Winterlinden (T. tomentosa & T. cordata) bilden sozusagen ein ca. 1,3 km langes „grünes Band“ in der stark frequentierten Fußgängerzone.

Die Vitalität der Jung- und Altbäume ist jedoch zum Teil erheblich beeinträchtigt.

Im Zuge einer differenzierten Standortanalyse (2017) wurde der Zustand der Einzelpflanzen separat analysiert. Durch intensivierte gärtnerische Maßnahmen in den drei Jahren 2017 bis 2019 soll die Vitalität der geschwächten Pflanzen gesteigert werden und somit letztlich ein homogener, wüchsiger Gesamtbestand erzeugt werden. Nach ersten Maßnahmen zur Pflanzenstärkung im Herbst 2017 und einer intensivierten Pflege in der Vegetationsperiode 2018 verbesserte sich der Zustand der Gehölze bereits merklich. Aufgrund baulicher Veränderungen wurde der Bestand im Herbst um sieben Platanen ergänzt.

Bestandsaufnahme 2017 / Sommerbonitur 2018 & 2019

Im Zuge der Bestandsaufnahme 2017 und im weiteren Verlauf zur alljährlichen erneuten Bewertung des Pflanzenzustandes in der Vegetationszeit resp. zu den Sommerbonituren 2018 und 2019 wurden mehrere vitalitätsbeschreibende Parameter aufgenommen. Hierzu zählen:

  1. Vitalität bzw. Wuchspotenz
  2. Laubgestalt in Bonitur-Stufen
  3. Blattnährstoffgehalte (2017, 2018, 2019)
  4. Stammumfang in 100 cm Höhe (zur Bestandsaufnahme 2017 und im Weiteren zur Herbstbonitur)

Die gewonnenen Information dienten, gemeinsam mit den Ergebnissen der zweiten alljährlichen Bewertungen (Herbstbonituren), der Festlegung von differenzierten gärtnerisch-baumpflegerischen Maßnahmen für die Einzelbäume (beispielsweise Düngerzusammensetzung oder Schnittintensität).

Einbau der Feuchtesensoren & zusätzliche Bewässerung

Zur Ermittlung der bedarfsgerechten Wassermenge wurden 2017 an ausgewählten Baumstandorten mit vergleichbar ausgeprägter Kronenfläche Feuchtesensoren installiert. Es wurde in 3 Begebenheiten unterschieden und jeweils 5 Gehölze drei Sensoren in unterschiedlichen Tiefen eingebaut:

  1. Altbaum
  2. Abdeckung mit Baumrost (2m x 2m)
  3. Abduchung mit Granitlochplatte

Insgesamt wurden 45 Sensoren an 15 Bäumen installiert.

In den Jahren 2017 und 2019 wurde während der Vegetationsphase (in etwa von März bis November) durch einen Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Grün die Bodenfeuchte wöchentlich dokumentiert und an ARBOR revital übermittelt. Die Ergebnisse wurden von ARBOR revital interpretiert und in einer kurzen Stellungnahme nebst Auswertungsgrafik den federführenden Ansprechpartnern mitgeteilt.

Schnitt der Gehölze

Im Zuge der Sommerbonitur 2018 wurden zusätzlich zu den Vitalitätsparametern, auch die Kronenentwicklung begutachtet und Empfehlungen für Schnittmaßnahmen an den Gehölzen festgelegt. Im Fokus standen dabei alle Bäume in der Porschestraße. Insgesamt wurde an 147 Bäumen eine Schnittempfehlung ausgesprochen. Die Schnittmaßnahmen wurden, aufgrund des Arbeitsumfangs und unter Beachtung des örtlichen Laden- und Gastronomieangebots, welches in den Wintermonaten weniger stark frequentiert ist, aufgeteilt. So wurden beschlossen die größeren Altbäume im Zeitraum März, noch bevor die angrenzende Gastronomie ihre Außenbestuhlung vornimmt, zu schneiden. Diese Baumpflegerischen Maßnahmen wurde von Mitarbeitern der Stadt Wolfsburg durchgeführt. Ziele dieser Schnittmaßnahmen waren unter anderem:

  • Das Vorbeugen und entfernen von Kronenfehlentwicklungen wie z.B. Druckzwiesel.
  • Das Herstellen des Lichtraumprofils
  • Das Entfernen von abgestorbenen Kronenteilen
  • Die Reduzierung der Kronenfläche zur Anpassung der Kronenform und zur Förderung des Durchtriebs in den Folgejahren.

Zwischenfazit 2017 – 2019

Der Zustand der 159 Ahornblättrigen Platanen (Platanus x hispanica) und der zehn Linden (Tilia cordata und Tilia tomentosa) im dritten Behandlungsjahr konnte, trotz des vorausgegangenen Extremsommers 2018, weiter verbessert werden. Der gute Vitalitätsgewinn, bei den Altbäumen von fast einer Stufe gem. ROLOFFs Vitalitätsmodell, entspricht weiterhin dem festgelegten Behandlungsziel von 2017. Immer mehr zeigt der Bestand eine für die Art und Sorte typische Erscheinung und Wüchsigkeit. Erreicht wurde dies, durch die Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen und Alginaten, Spülen der Baumstandorte um eingetragene Tausalze herauszuwaschen, sowie baumpflegerische Maßnahmen und eine bedarfsgerechte Wasserversorgung über das Jahr verteilt.

Auffallend dieses Jahr war, dass teilweise Altbäume deren Baumscheibe mit Natursteinpflaster abgedeckt sind, in Ihrer Vitalität stärker beeinträchtigt waren. Dies liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit an der erschwerten Infiltration durch die Versiegelung von Nährstoff- und Wassergaben, sowie von natürlichen Niederschlägen. Gleichzeitig stört das Pflaster den kontinuierlichen Gasaustausch zwischen der Boden- und der atmosphärischen Luft. Daher würden wir eine Entsiegelung dieser Baumscheiben empfehlen wie sie teilweise in der Porschestraße schon vorhanden sind. Des Weiteren empfehlen wir nach der Öffnung der Baumscheiben eine Unterpflanzung durch spezielle Stauden zu tätigen. So eine Unterpflanzung hätte gleich mehrere Vorteile. Sie fungiert als Verdunstungsschutz, es wird die Infiltration von Wasser und Nährstoffen begünstigt, die oft tiefgreifenden Wurzeln solcher Stauden sorgen für eine natürliche Belüftung der tieferen Schichten und die Ökologische Bilanz der Standorte würde sich dadurch erhöhen. Durch solch eine Umgestaltung kann davon ausgegangen werden, dass sich der Aufwand bei der zukünftigen Pflege der Bäume, vor allem im Hinblick auf zusätzliche Wassergaben, reduziert.

Die angenommen konnte durch die Aufrechterhaltung der sehr guten Versorgungssituation mit Nährstoffen und Wasser eine erfolgreiche  Revitalisierung vieler Pflanzen erbracht werden. Jedoch braucht es bei Teilen des Pflanzenbestandes noch einige Zeit und eine intensive Pflege um einen gleichmäßigen vitalen Bestand zu erzeugen und zu bewahren. Gleichzeitig verringert sich der Aufwand bei den Bäumen deren Vitalität und  Wuchspotenz zurückgeholt wurde, da nur noch wenige Nährstoff- und Wassergaben nötig sind, um dessen Funktion langfristig aufrecht zu erhalten.

Bei konsequenter Beibehaltung vitalitätsfördernder und vergleichsweise kostengünstige gärtnerische Maßnahmen im Jahr 2020, kann in Zukunft mit einem homogenen vitalen Pflanzenbestand entlang der Porschestraße gerechnet werden.

Die weitere Begleitung der Platanen (Platanus x hispanica)
entlang der Porschestraße läuft von 2020 bis 2022.
Wir werden berichten …